Mit PACSonWEB Homereading können Radiologen auch außerhalb des Krankenhauses mühelos anhand von Spracherkennung (vorläufige) Untersuchungsberichte erstellen. Hierfür sind weder komplexe VPN- oder Citrix-Implementierungen noch fernbediente PACS- oder RIS-Client-Installationen erforderlich. Der Arzt kann ganz einfach mit seinem eigenen Smartphone anhand der Spracherkennung einen Bericht diktieren, während er auf seinem Computer oder Tablet die Bilder beurteilt.

Bilder und Berichte sind grundsätzlich in Echtzeit miteinander verknüpft und der diktierte Text erscheint simultan auf dem Bildschirm. Diese einzigartige Innovation sorgt dafür, dass Ärzte, beispielsweise während des Bereitschaftsdienstes, ausschließlich mithilfe eines Browsers und eines Smartphones immer und überall Berichte erstellen können. Anschließend werden die Berichte in den normalen Workflow im Krankenhaus integriert, zum Beispiel als vorläufiger Bericht, der noch bestätigt werden muss. Dieses System spart dem Arzt Zeit, fördert die Spezialisierung in Dienstzeiten und ermöglicht Radiologen eine flexiblere Dienstplanung.

So funktioniert es:
1. 1. Der Radiologe hat von seinem Benutzerkonto aus Zugriff auf die Untersuchungen der medizinischen Bildgebung.
2. 2. Anhand einer App auf dem Smartphone wird eine Verknüpfung zu seinem Benutzerkonto erstellt, sodass er mithilfe der Echtzeit-Spracherkennung auf seinem Telefon von jeder Untersuchung einen (vorläufigen) Bericht erstellen kann.
3. 3. Der Bericht wird den anfragenden Ärzten zur Verfügung gestellt und in den normalen Workflow der medizinischen Bildgebung integriert.
4. 4. Wenn es sich um einen vorläufigen Bericht handelt, bestätigt der Arzt diesen später im Rahmen seiner normalen Arbeitsabläufe im Krankenhaus.